Chris Boot

Chris Boot ist seit 2010 Executive Director der Aperture Foundation. Davor war er Leiter des unabhängigen Londoner Fotografiezentrums Photo Co-op (inzwischen umbenannt in Photofusion), leitete zunächst das Londoner und dann das New Yorker Büros von Magnum Photos und war anschließend Chefredakteur bei Phaidon Press. 2001 gründete Boot in London seinen eigenen Fotobuchverlag, Chris Boot Ltd., in dem er unter anderem die beiden mit dem ICP Infinity Award ausgezeichneten Titel Lodz Ghetto Album (2004) und Things as They Are: Photojournalism in Context Since 1955 (2005) veröffentlichte.

Weitere von Boot herausgegebene Titel sind History von Luc Delahaye, Mexico und Parrworld von Martin Parr (beide gemeinsam mit Aperture herausgegeben), Infidel von Tim Hetherington und Where Children Sleep von James Mollison. Chris Boot ist außerdem Autor und Herausgeber von Magnum Stories (Phaidon, 2004).