010203040506070809010011012
Leica Oskar Barnack Award 2011: Jan Grarup „Haiti Aftermath“

Preisträger 2011: Jan Grarup

Der erste Preis des renommierten Fotowettbewerbs „Leica Oskar Barnack Award 2011“ ging an den dänischen Fotografen Jan Grarup für seine Fotostrecke „Haiti Aftermath“.

Das Fotoprojekt „Haiti Aftermath“ thematisiert das schwere Erdbeben in Haiti am 12. Januar 2010 und dessen Auswirkungen. Dabei zeigt Jan Grarup das Ausmaß der Katastrophe und das Schicksal der Überlebenden deutlich auf. Die Zerstörung ist massiv. Eine genaue Erfassung und Identifizierung der Opfer ist aufgrund der vorherrschenden Verhältnisse schwierig - Opferzahlen können bis heute nur geschätzt werden und die Regierung geht von rund 300.000 Todesopfern und insgesamt mehr als drei Millionen Betroffenen aus. Damit handelt es sich um das schwerste Beben in der Geschichte Nord- und Südamerikas. Im Auftrag verschiedener Magazine war Jan Grarup nach Haiti gefahren, um die verheerenden Folgen der Naturkatastrophe zu dokumentieren. Seine Aufgabe als Fotograf sieht er nicht nur darin, die aktuelle Situation vor Ort abzubilden. Seine Schwarzweiß-Aufnahmen sollen bewegen. Das Erdbeben hat den Menschen alles genommen: die Habseligkeiten, das Dach über dem Kopf, Freunde und Angehörige. Ihr Leben liegt in Trümmern. Angst und Verzweiflung steht den Betroffenen ins Gesicht geschrieben. Sie haben alles verloren und riskieren auf der Suche nach Nahrung und Wasser oftmals das Einzige, was ihnen geblieben ist: ihr Leben. Denn die Polizei und private Sicherheitsdienste versuchen die Vorräte zu schützen und scheuen sich nicht davor, diese mit Waffen zu verteidigen, was die erschütternden Aufnahmen von Grarup belegen.

Interview mit Jan Grarup im Leica Camera Blog

Jan Grarup

Jan Grarup, Jahrgang 1968, hat in den vergangenen 20 Jahren nahezu die ganze Welt bereist und dabei viele bedeutende Momente festgehalten, darunter auch unwiderlegbare Beweise menschlicher Brutalität. Bei der Entwicklung seiner Projekte arbeitet er oftmals mit Hilfsorganisationen wie Médecins Sans Frontières und UNICEF zusammen. Er hat bereits zahlreiche renommierte Auszeichnungen von der Fotoindustrie und Menschenrechtsorganisationen erhalten, dazu zählen beispielsweise World Press Photo oder UNICEF. Seine Arbeiten werden regelmäßig in Magazinen weltweit wie The Guardian, Sunday Times Magazine, Stern, Geo und Paris Match veröffentlicht.

jangrarup.photoshelter.com