Sandra M. Stevenson

Assistent Editor, Photography, The New York Times (USA)

Sandra M. Stevenson ist seit fast 15 Jahren als vielfach ausgezeichnete Autorin, Bildredakteurin und Kuratorin in der Fotoabteilung der „New York Times“ tätig. Sie betreut Bildredakteure in der Nachrichtenredaktion und arbeitet, zusätzlich zu speziellen Projekten wie „Overlooked“, an visuellen Inhalten für Themen wie Race Related und Gender.

Ursprünglich stammt sie aus Albuquerque, New Mexico, und ist in Cheyenne, Wyoming, aufgewachsen. Nach ihrem BA-Abschluss in Englisch an der Syracuse University arbeitete sie vier Jahre lang bei der National Broadcasting Company (NBC) für verschiedene Nachrichtensendungen.

Anschließend wurde Stevenson Programmkoordinatorin der Black Filmmaker Foundation. Dort engagierte sie sich insbesondere dafür, farbigen Menschen auf verschiedenen Ebenen beim Einstieg in die Filmindustrie zu helfen. Danach war sie bei The Associated Press tätig, in ihrer achtjährigen Tätigkeit stieg sie von der Fotoassistentin zur Leiterin der Fotoreportage Lateinamerika/Karibik auf. Von 1995 bis 1997 absolvierte sie ein Multimedia-Studium an der Universität Toulouse. Sie ist eine Autorin des Buches „Unseen: Unpublished Black History from The New York Times Photo Archives“ sowie Bildredakteurin und Co-Kuratorin des Buches „This Is 18“.