Karin Rehn-Kaufmann

Artdirector und Generalbevollmächtigte Leica Galerien International (Österreich)

Karin Rehn-Kaufmann, geboren 1957 in Freiburg, hat an der Universität Freiburg Germanistik und Philosophie studiert. Zusätzlich erlangte sie ihr Diplom an der Eurythmischen Hochschule in Stuttgart, an der sie anschließend von 1982 bis 1986 als Dozentin tätig war. Darüber hinaus absolvierte sie an der Fernuniversität Hagen ein Studium im Bereich Eventmanagement.

Nach dem Einstieg der Salzburger ACM Projektentwicklung GmbH bei der Leica Camera AG im Jahr 2005 manifestierte sich ihre langjährige Leidenschaft für die Fotografie 2008 in der Eröffnung der Leica Galerie Salzburg. Rehn-Kaufmann fungiert heute als Artdirector und Generalbevollmächtigte Leica Galerien International und leitet die insgesamt 26 Leica Galerien weltweit. Sie kuratierte erfolgreich zahlreiche bedeutende Fotoausstellungen wie etwa das Projekt „Chinaflug“ mit spektakulären Luftaufnahmen aus den 30er-Jahren, das 2015 in der Chinesischen Botschaft Berlin und auf der Photo Shanghai präsentiert wurde. Hinzu kommen Ausstellungskonzepte für die Leica Galerie im Rahmen der Photokina 2012, 2014 und 2016 sowie die Ausstellung „10x10“ anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Leica Fotografie“ und „Personal Best for Leica“ – eine exklusive Sammlung der berühmtesten Aufnahmen des US-amerikanischen Magnum-Fotografen Elliott Erwitt. Für das Ernst Leitz Museum Wetzlar kuratierte sie unter anderem die Ausstellungen der Fotografen Joseph Koudelka, Steve McCurry und Thomas Hoepker.

Karin Rehn-Kaufmann ist seit 2008 Jurymitglied des Leica Oskar Barnack Awards und hat den renommierten Fotografiepreis maßgeblich mitgestaltet und weiterentwickelt. Sie ist Herausgeberin des Katalogs „40 Jahre Leica Oskar Barnack Award“ und Kuratorin der gleichnamigen Ausstellung.