JH Engström

JH Engström wurde 1969 in Karlstad, Värmland (Schweden), geboren. 1997 machte er an der Fakultät für Fotografie und Film der Universität Göteborg seinen Abschluss und veröffentlichte sein erstes Buch „Shelter“. Im Jahr 2000 reiste er durch Europa und zog anschließend in seine Heimat Värmland zurück, wo er die Arbeit an dem Fotobuch „Trying to Dance“ fortsetzte, das 2004 veröffentlicht wurde. Sein Buch wurde in die Auswahlliste des Deutsche Börse Photography Prize aufgenommen. Er begann außerdem mit der Arbeit an einem einstündigen Dokumentarfilm für das schwedische Fernsehen über seinen Freund und Kollegen Anders Petersen. Seine Werke werden in ganz Europa gezeigt. 2005 begannen die Dreharbeiten für seinen zweiten Dokumentarfilm für das schwedische Fernsehen: einen halbstündigen Film mit dem Titel „Bertil & Magan. Stay or go“. Engström hat darüber hinaus ein Aufbaustudium als Dokumentarfilmer an der Hochschule für Film, Radio, Fernsehen und Theater in Stockholm abgeschlossen.

Seine Fotografien wurden mittlerweile in vielen verschiedenen Galerien ausgestellt. Für sein Buch „From Back Home“ nahm er 2009 auf dem Fotofestival in Arles zusammen mit Anders Petersen die Auszeichnung für das beste Fotobuch des Jahres entgegen. Sein siebtes Buch „La Résidence“ wurde im Frühjahr 2010 beim Stockholmer Verlag Journal veröffentlicht und von der Stiftung Buchkunst mit der Goldenen Letter ausgezeichnet. JH Engström ist mit seinem Projekt „Tout va bien“ der Gewinner des Leica Oskar Barnack Award 2015. Er lebt und arbeitet in Värmland und Paris.