010203040506070809010011012
Leica Oskar Barnack Award 2010: Jens Olof Lasthein „Waiting for the future - pictures from Abkhazia“

Preisträger 2010: Jens Olof Lasthein

Der erste Preis des renommierten Fotowettbewerbs „Leica Oskar Barnack Award 2010“ geht in diesem Jahr an den schwedischen Fotografen Jens Olof Lasthein. Seine prämierte Fotostrecke trägt den Titel "Waiting for the future - pictures from Abkhazia" und erzählt von den Menschen in der Republik Abchasiens im Süden des Kaukasus.

Die Republik Abchasien ist nach Zeiten von Unruhen und Bürgerkriegen heute zwar unabhängig, gehört jedoch völkerrechtlich zu Georgien. Eine politisch schwierige Situation, die sich auch in den alltäglichen Lebensbedingungen widerspiegelt. Denn die Zukunft der Menschen dort ist ebenso ungewiss, wie die ihrer Heimat. Diese Unsicherheit hat Lasthein in seinen Fotografien festgehalten.

Die Jahre des „kalten Krieges“ haben in Abchasien Spuren hinterlassen; die Zukunft wurde einfach „eingefroren“. Und in diesem Zustand befindet sie sich noch heute, denn die politische Situation verhindert nicht nur den Wiederaufbau des Landes, sondern schottet die Bevölkerung vor der sie umgebenden Welt ab. Und so warten die Menschen, gefangen zwischen Hoffnungslosigkeit und freudiger Erwartung, auf eine bessere Zukunft. Die Fotostrecke zeigt eine trostlose Realität: Die Strände der Hauptstadt Sochumi, ehemals überfüllt von Touristen aus der ganzen Sowjetunion, sind heute nahezu leer. Ochamchira, eine kleine Küstenstadt, sieht mit ihren Häuserruinen und überwucherten Gärten verlassen aus. Und die einst geschäftige Industriestadt Tkuarchal weist nur noch zerstörte Fabriken und eine große Arbeitslosigkeit auf. Das Leben in Abchasien steht still. Ziele, Wünsche oder Pläne scheitern einfach aus Mangel an Möglichkeiten. „Statt bestimmte Fakten mit meinen Bildern auszudrücken, ist es mir viel wichtiger, einen visuellen Einblick in das Leben mit all seinen Schattierungen zu geben. So komplex und vielschichtig wie möglich, damit meine Fotos ihre eigenen, weitläufigen und abwechslungsreichen Geschichten erzählen“, so der Fotograf über seine Arbeit.

Jens Olof Lasthein

Jens Olof Lasthein wurde 1964 geboren und arbeitet seit 1992 als freischaffender Fotograf. Er war in etwa 50 Solo-Ausstellungen auf der ganzen Welt vertreten und hat drei Bücher veröffentlicht: „Moments in Between“ über die Balkankriege in den 90ern, die Dokumentation „White Sea Black Sea“ über die Grenzstaaten zwischen Ost- und Westeuropa und „Home Among Black Hills“ mit Bildern von Charleroi in Belgien. Sein viertes Buch „Meanwhile Across the Mountain“ mit Bildern aus dem Kaukasus soll 2016 veröffentlicht werden und wird die Fotostrecke aus Abchasien enthalten, mit der er 2010 den Leica Oskar Barnack Preis gewann.

www.lasthein.se